Julie & Julia – Der Film



Handlung des Films Julia & Julia


Der Film beginnt damit, dass Julia Child zusammen mit ihrem Ehemann im Jahre 1949 nach Paris zieht. Dort verdient sie sich ihr Geld mit dem Herstellen von Hüten. Da sie sich nicht immer für Kochen interessierte absolviert sie einen Kochkurs. Hier lernt sie zwei entscheidende Damen kennen, welche ein Kochbuch für amerikanische Frauen in französischer Sprache erstellen wollen. Alle drei kommen auf die Idee eine Kochschule zu gründen, leider wird das Kochbuch, welches sie schrieben von keinen Verlag angenommen Julia entscheidet sich darauf hin das Buch zu überarbeiten und da sie durch die berufliche Situation ihres Mannes viel Umzüge auf sich nehmen muss, hat sie auch Zeit einen zweiten Teil des Kochbuches zu schreiben. Die neue Fassung hat über 700 Seiten und auch damit hat sie große Probleme bei den Verlegern. Eine Lektorin ist aber fasziniert und kocht die Rezepte im Buch nach, sie wird zu einer begeisterten Anhängerin und so kommt das Buch auf dem Markt. 

Zu dieser Handlung parallel wird das Leben einer an ADS erkrankten Frau, Julie erzählt, welche gerade nach Queens gezogen ist. Sie eröffnet mit Freundinnen eine Blog im Internet und sie haben sich das Ziel gesetzt alle Rezepte im Kochbuch von Julia Child innerhalb eines Jahres zu kochen. Die Reportagen darüber im Blog lassen ihn von immer mehr Menschen lesen und er wird dadurch sehr bekannt. Leider gibt es mit dem Mann von Julie immer mehr Schwierigkeiten die oft in Streit ausarten. 

Nach einem Jahr beschließt Julie erfolgreich ihr Vorhaben und somit auch den Blog. Einige Verlage melden sich und wollen ihre Erfahrungen veröffentlichen.
Julie verwirklicht ihren Wunsch, den sie schon seit einiger Zeit hat und besucht das Museum von Julia Child. Dort lässt sie ein Stück Butter, da sie feststellte, dass in jedem Rezept der Köchin Butter sehr wichtig ist.